Arik Brauer

Arik Brauer wurde als Kind jüdischer Emigranten aus Russland in Wien geboren. Er lebt und arbeitet heute in Wien und Israel. Brauer genießt von 1946 bis 1951 eine klassische künstlerische Ausbildung an der Akademie in Wien bei Paris von Gütersloh, der sich als legendärer geistiger Mentor der "Wiener Schule des phantastischen Realismus" einen Namen gemacht hat. Innerhalb dieser Künstlervereinigung wird Brauer international bekannt. In der Gegenposition zur dominierenden abstrakten Malerei knüpft die Gruppe in den fünfziger Jahren an den klassischen Surrealismus und die Kunst der alten Meister an. Beeinflusst von den Bildwelten Pieter Breughels und Hieronymus Boschs schafft Brauer einen Bildkosmos, der sich zwischen altmeisterlicher Technik und phantastischem Surrealismus entfaltet.
1979 findet die erste große Retrospektive seines Werkes statt, 1982 folgen mehrere Wanderausstellungen durch die USA. Im selben Jahr erhält er dann den Auftrag für ein Wandbild an der Universität in Haifa. Brauer versteht sich nicht allein als Maler, sondern gleichzeitig auch als Architekt, Grafiker, Bühnenautor, Dichter, Liedermacher und Chansonsänger. Diese Vielseitigkeit stellt eine konstante Einheit seines Schaffens und Lebens dar, das von einem humanen Idealismus getragen wird.

90 Jahre Arik Brauer.
Das Jüdische Museum Wien sagt #MazelTovArik und feiert den Künstler, Architekten, Sänger und Tausendsassa mit einer eigenen Ausstellung-
Noch bis 20.10. 2019 Wien.



Seltene Bühnenzeichen Bleistift auf Papier 
Originalgrafiken von Arik Brauer

Verkauft

Der Denker 1973
Gouache



Werkverzeichnisse

Brauer Graphik: Das graph. Werk von 1951 bis 1974

Werkverzeichnis.
Luxusausgabe in drei Bänden