Friedensreich Hundertwasser back in Kuso 1998 Originalzeichnung

image-9331028-625902d8-8f56-449f-9323-45ae9f43a7eb.jpg
Friedensreich Hundertwasser
"back in Kuso" 1998
Diese Arbeit gehört zu den letzten Werken die der Künstler erschaffen hat. Grösse: 29,9x21cm
Original Farb und Bleistiftzeichnung auf dünnem Velin-Papier  mit der Bestätigung der Hundertwasser Stiftung Wien für die Echtheit der Arbeit. 
Grösse: 29,9x21cm
Signatur
Monogramiert "fr"
Werkverzeichnis Nummer 991/LVII Seite 708 wo diese Arbeit abgebildet ist.
Zustand: sehr gut etwas farben leuchten frisch.
Diese Arbeit ist eine Rarität und selten. (Zeichnungen fehlen in den meisten Hundertwasser Sammlungen).
Sammlungen:
Privatsammlung Wien
Schweizer Privatbesitz 
Rene Bernhard Fineart
Preis Anfrage
Die Geschichte dazu:

Ich wa ende Januar 1997 in Wien, wie so oft war ich im Büro von Joram Harel (er war zu diesem Zeitpunkt der Manager von Hundertwasser) und wollte mir den neuen Holzschnitt  von Hundertwasser Anschauen

SCHNECKENHÄUSER MIT SCHWARZEM RAUCH,

Herr Harel war gerade am Telefon und ich musste warten in der Zwischenzeit kam Hundertwasser und wir redeten zusammen bei der Gelegenheit zeige er mir den neuen Holzschnitt und was weiter noch geplant war wie die beiden grossen Farbserigrafien  Blaue Tränen und Die geheimen Blumen des Königs.

Dann kam Joram Harel dazu und wir gingen in sein Büro, wir besprachen über die weitern Grafiken die noch kommen sollen noch einen Holzschnitt Gespräch im Blutregen sowie  die 2 Radierungen die Landung. Dann zeigte mir Hundertwasser ein paar Bleistift-Zeichnungen die er Doodles nannte. Ich war sehr begeistert von den Arbeiten Vorallen in seinem Werk ab 1950 gibt es fast keine Zeichnungen ausser noch die Radierungen. Er erzählte mir das ein neuer Weg war wo er gehen wir und wenn er in Neuseeland ist wird er vermehrt Zeichnen und dann möchte er Radierungen machen die so gezeichnet sind wie die Doodles. Einfach genial.


Paar jahre Später beschrieb Hundertwasser zu den Zeichnungen

Wenn man einen Bleistift, Buntstifte und Papier beim Telefon bereit hat, so kann man während der Gespräche intuitiv interessante Zeichnungen machen: "Doodles", für die es nur die deutsche Bezeichnung "Kritzeleien während Gesprächen" gibt. Das funktioniert wie ein seelischer Seismograph. Bei schlechten Nachrichten - wenn man sich ärgert oder freut - werden die Linien immer anders. Um Notizen macht man Linien, umrandet Wichtiges, macht Kreuze und Quadrate und hat nach dem Gespräch eine Art Elektrokardiogramm-Aufzeichnung in den Händen.

image-8864744-IMG_5444_2.w640.jpg
Friedensreich Hundertwasser Am Telefon
image-7263199-friedensreich-hundertwasser-la-cité.jpg
image-11768573-IMG_5714-6512b.w640.jpeg
image-7876017-HWG_113_(1).w640.jpg